Neuwertig – FOOTJOY Alligator Split-Toe Norwegian, Circa 1960: 42D

820.00

  • Footjoy
    Since 1856
    Alligator
    Split-Toe Norwegian
    Special Order- Circa 1960
    Euro 820

    Golfers the world round know that the finest traditional golf shoes are made and have been made throughout the 20th century by one shoemaker, The FootJoy Company. FootJoy began its operation as the Burt & Packard Shoe Company founded in Brockton Massachusetts in 1857. In 1927 the company took the name of its premier line of shoes, the FootJoy. Since then they have been the leading golf shoe on the PGA tour, the # 1 selling golf shoe in England and the undisputed leader in the manufacture of Golf Shoes in the world. The vintage and antique FootJoys, particularly their alligator, lizard and other exotic leather shoes, for golf or street, represent the pinnacle of craftsmanship and luxury, and are highly prized by collectors and aficionado of fine shoes.
    This present shoe and the few other alligators and lizards by Footjoy in the website represent perhaps the finest and the rarest golf and street shoes to be seen outside of a museum….and certainly the most beautiful. The skins are artfully arranged, with fine and coarse patterned pieces distributed for maximum effect, and all perfectly matched between shoes.
    Colour: Medium brown.


    Size Details:

    US9D.....UK8E.....Continental 42D, for the medium width foot.

    Shoe Condition:

    Superb, very lightly worn, all original.

  • Footjoy
    Since 1856
    Alligator
    Split-Toe Norweger
    Special Order- Circa 1960
    Euro 820

    Golfer in der ganzen Welt wissen, dass die feinsten traditionellen Golf-Schuhe während des 20 Jahrhunderts von nur einem Schuhmacher hergestellt wurden, nämlich von The Footjoy Company. Die Firma begann als “Burt & Packard Shoe Company” und wurde 1857 in Brockton, Massachusetts gegründet. Im Jahr 1927 nahm die Company den Namen Ihres besten Produktes an und nannte sich von nun an FootJoy. Seither ist dieser Schuh der führende Golfschuh in den PGA-Turnieren, in England die Nummer 1 im Verkauf und der unumstrittene Führer aller Golfschuh-Fabrikanten weltweit.
    Natürlich gilt unser Interesse nicht der modernen, von Maschinen hergestellten Massenware, sondern sie gilt FootJoy’s elegantestem, edelstem, von Hand gearbeiteten Klassiker, der für Generationen Ihrer Kundschaft angefertigt wurde, sowohl als Strassen-Schuh als auch für den Golf-Course. Diese antiken FootJoysstehen für absoluten Luxus und die Blütezeit der Schuhmacherkunst und werden bei Sammlern edler Schuhe und bei Afficionados aller Couleur hoch gehandelt.
    Erst kürzlich habe ich erfahren, dass Footjoy im März 2008 seine letzte Werkstatt in den USA, in Brockton/Massachusetts, geschlossen hat. Während die Firma weiterhin eine grosse Menge an Turnschuh-ähnlichen Golfschuhen in seinen Off-Shore-Niederlassungen produziert, ist mit der Schliessung in Brockton die letzte Bastion traditionell gefertigter Golfschuhe untergegangen. Damit versiegte auch die letzte Quelle für massangefertigte Golf- und Strassenschuhe aus Alligator, Eidechsenleder und anderen exotischen Lederarten, unbestriten die einst beste Produktion weltweit.
    Die Schuhmacherei wurde um 1880 zu einem Haupt-Industriezweig in Brockton und blieb dies auch bis ins 20. Jahrhundert, doch, mit Ausnahme der “Footjoy Plant”, ist die Schuhmacherkunst in Brockton schon seit Jahrzehnten erloschen. Und jetzt wird wieder ein handrahmengenähter Schuh vom weit billigeren geklebten Schuh aus dem Markt gedrängt. So sind die 103 ausgezeichneten Meister der Schuhmacherkunst -manche von ihnen hatten in der FootJoy Field-Street-Factory seit 1959 gearbeitet- für immer der Branche verloren gegangen.
    Versandkosten: Euro 6,20 innerhalb Deutschlands, als versichertes Paket. Verkauf ohne Schuhspanner.


    Size Details:

    Deutsche Größe: 42D (9D US) (8E UK), für den mittel-breiten Fuss.

    Shoe Condition:

    Zustand: Neuwertig, sehr leicht getragen.

Article Number: 19437BR Category:

Ask Sevan

Ask me anything shoe related.

Product In Question